Willkommen auf meinem Blog

Schön, dass du hier bist. Sieh dich um, fühl dich wohl und wenn es dir hier gefällt darfst du gerne wiederkommen. Über Kommentare freue ich mich natürlich!

Mittwoch, 10. Mai 2017

Eierlikörtrüffel und Schnörkelschokolade

Seit längerem verfolge ich die Videos von Kuchenfee Lisa auf youtube. Ganz begeistert was ich von den Pralinen und Trüffeln. Ich esse zwar nicht gerne Schokolade, aber ich fand einfach toll wie das aussah. Wolfgang bekam das mit und meinte dann beim Pati- Versand mal zu gucken und meinte komm bestell doch mal, dann probieren wir das :) Gesagt getan. Samstag war es dann soweit los ging es mit einer Eierlikör - Ganache. Ich hab das Rezept etwas abgewandelt, weil ich weiße Schokolade gar nicht mag.
 Die Hohlkörper haben wir in Vollmilch und in weiss bestellt und dann einfach einen gemischten Bister daraus gemacht. Lisas Rezept war auf 63 Hohlkörper ausgerechnet. Als die Ganache auf Raumtemperatur war habe ich die Hohlkörper gefüllt. In 2 Reihen habe ich Schokonibs mit rein gegeben. Dann hat man einen schönen Crunsh beim drauf beißen.
 Nach 24 Stunden habe ich dann Deckelchen auf die Trüffel gespritzt dann trocknen lassen und als die Deckel fest waren ging es los mit verzieren. Ich habe die Trüffel 2 mal mit Vollmilchkuvertüre überzogen. Hier war jetzt gerade die erste Schicht drauf. da sieht man dann teilweise noch die weißen Hohlkörper durchschimmern.
 Dann kam die 2. Runde Schokolade drauf und die mit den Nibs drin habe ich in einer Mischung aus Zucker und Schokonibs geworfen und Wolfgang hat die Schüssel gerüttelt. Nach kurzer Zeit war die Schokolade fest und ich hab von jeder Sorte einen Trüffel aufgeschnitten. So schmecken sie schon ganz gut, aber och besser sind sie wenn die richtig schön durchgekühlt sind.
 Lisa hatte mal kleine Schokotäfelchen gezeigt und ich fand die so toll, dass ich mir die Folie direkt mitbestellt habe. Die Folie wird einfach auf den feuchten Tisch gelegt, temperierte Schokolade drauf und dann habe ich in einen Teil getrocknete Erdbeeren rieseln lassen und für den anderen Teil habe ich Studentenfutter klein gedrückt. Mit dem Pizzaroller habe ich das dann einfach zu Stücken geschnitten.
Lecker, lecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank dass du dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar schreibst!