Willkommen auf meinem Blog

Schön, dass du hier bist. Sieh dich um, fühl dich wohl und wenn es dir hier gefällt darfst du gerne wiederkommen. Über Kommentare freue ich mich natürlich!

Donnerstag, 4. Mai 2017

Hamburger selber gemacht

Gestern gab es bei uns Hamburger. Diesmal selber gemacht.Los ging es mit den Buns. Das Rezept was ich probiert habe klappte nicht richtig und ich hab es noch verändert daher jetzt meiner Zutaten:
Burgerbuns
200 ml warmes Wasser
4 Eßl. Milch
1 Würfel frische Hefe
35 g Zucker
--------------------- Vorteig zubereiten. Gehen lassen
8 g Salz
80 g weiche Butter
550 g Mehl Typ 550
1 Ei
Zugeben gut durchkneten und abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
Öl ----für die Hände

 80- 90 g Kugeln formen und auf ein Backblech setzen. 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen.
1 Ei
2 Eßl. Milch
2 Eßl. Wasser
------------------verquirlen und über die Brötchen pinseln. Mit
Sesam---bestreuen

 Bei 200 Grad ca 16 Minuten abbacken. Ich hab die recht hell rausgenommen, weil ich sie abends nochmal aufbacken wollte. 


Weiter ging es mit der Sauce

 Burgersauce (scharf)
150 g Majo
1 1/2 Eßl. Tomatenmark
------ verrühren
3 kleine Gewürzgurken
1/2 Chilli
1 kleine Zwiebel
----- alles fein Hacken
1 Eßl. Gurkensud
1 1/2 Teel. Zucker
1/2 Teel. Paprikapulver
Salz
alles zusammenrühren und für mehrere Stunden kühlen.
Burger Patties
1000g Rinderhack
1 Eßl. Salz
1 Eßl. Pfeffer
1 Eßl. Zwiebelgranulat
Chilliflocken und Knoblauchpfeffer
-------------------------
alles mischen und Pattis formen, die größer sind als die Buns. Ich hab 150 g genommen, aber das war zuviel. Die Patties 1 Stunde in den Gefrierschrank geben. Dann halten sie beim Braten zusammen und bleiben saftig.


Als Beilage gab es bei uns Spiralkartoffeln, die ich nach dem Schneiden mit einer Mischung aus Knoblauch, Öl und Salz abgepinselt habe. Bei 200 Grad kamen sie für 30 Minuten in den Backofen.
Am Tisch hat dann jeder seinen Burger selber zusammengebaut. Kopfsalat, Tomaten, Gurken, Zwiebeln alles einfach gewaschen und aufgeschnitten.
Ja uns so sah dann mein fertiger "Maulsprerren- Burger" aus.
Lecker! Keine Vergleich zu der Pappe die es bei diversen Ketten gibt.

Fastfoot ist das nicht wirklich. Man braucht schon ein paar Stunden für die Vorbereitung.

1 Kommentar:

  1. Du bist eine total verrückte Carmen, alles! selbstgemacht- Hammer!!!! Ganz großes Kino- und da soll man noch jemand sagen: Es ist "nur" ein Burger....LG

    AntwortenLöschen

Vielen Dank dass du dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar schreibst!