Willkommen auf meinem Blog

Schön, dass du hier bist. Sieh dich um, fühl dich wohl und wenn es dir hier gefällt darfst du gerne wiederkommen. Über Kommentare freue ich mich natürlich!

Donnerstag, 10. August 2017

Gemüse Letscho und falsche Ananas

Momentan haben wir ja eine richtige Zucchinischwemme aus unserem Garten. Da ich mich nicht nur von Zucchini ernähren möchte habe ich im Netz nach Rezepten zum Einkochen gesucht. Richtig mit Weckgläsern, so wie Uroma das früher gemacht hat. Die Gläser habe ich über ebay gekauft und die Gummis gab es bei Real und Rewe. Alles habe ich brav ausgekocht und auf frische Geschirrtüchter gestellt.
 Angefangen habe ich mit dem Gemüse Letscho. Im Rezept ist aber leider die falsche Menge Tomaten angegeben. Ich habe das schon beim Kochen gemerkt und die Menge erhöht. Die Zutaten waren:
700g Zuccini
300g Möhren
300g Paprika
250g Zwiebeln
50g Knollensellerie
2500g Tomaten

200 ml Öl
2-3 Eßl. Salz
1 Eßl. Zucker
1 Teel. Schwarzer Pfeffer
1Teel. Paprika edelsüß
1 Teel. Chillipulver
2Eßl. Essig Essenz 25%
1 Msp. Einmach Hilfe
Ich hab das ganze dann noch pürriert, weil mir das noch zu stückig war. Anschließend habe ich die Sauce hieß in die Gläser gefüllt. Diese dann mit einem Gummi, dem Deckel und den Klammern verschlossen und jeweils so in einen Topf gestellt, dass die Gläser sich nicht berühren. Unten in den Topf habe ich ein Tuch gelegt. 
 Das Ganze habe ich dann nochmal 20 Minuten gekocht. Die heißen Gläser habe ich dann ins Geschirrtuch eingeschlagen und bis zum nächsten Tag einfach auf der Arbeitsplatte stehen lassen.
 Weiter ging es mit den falschen Ananas. Die Rezepte lasse ich mir dann auf meinem Tablet anzeigen
 Was ich hierbei ganz witzig fand, war die Idee das Kerngehäuse mit einem Glas aus zustechen. Ich hab dann wohl die Zucchini in noch kleinere Stücke geschnitten als im Video. 
Bei mir waren es 
2 riesen Zucchini
1 l Ananassaft (100%) 
400 g Zucker
1 Vanillzucker
1 Zitronensäure

 Das ergab bei mir dann diese 6 Gläser. Heiß schmeckte es wirklich nach Ananas. Am nächsten Abend haben wir ein Glas geöffnet und da schmeckte es dann kalt ehr nach Birne. Lecker jedenfalls.
Auch diese Gläser wurden eingewickelt und bis zum nächsten Tag vollständig auskühlen lassen.

 Dann kam am nächsten Tag die Stunde der Wahrheit. Ich entfernte die Klammern und machte den Test, ob die Deckel auch ohne Klammern halten, denn dann hat sich das Vakuum gebildet was wir brauchen. Alle Deckel haben gehalten! *freu
Die Videos von Kalinkas Küche findet ihr hier Gemüse Letscho und zur Falschen Ananas

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank dass du dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar schreibst!